Das Bundesliga Fanturnier 2017

Nachbericht

Deutscher Clasico, Norderby, Berliner Stadtderby... all diese attraktiven Begegnungen gab es an diesem Pfingstsonntag beim vierten Bundesliga Fanturnier in Forst zu bestaunen.

Wieder machten sich zahlreiche Fußballer und Fußballinteressierte auf den Weg in die Waldstraße und tauchten den Platz des SV Lausitz in die Farben ihrer Herzensvereine.

Neben den schon aus den Vorjahren bekannten Teams von Hertha BSC, Union Berlin, Bayern München, Energie Cottbus, unserer Borussia und dem Hamburger SV, komplettierte mit dem SV Werder Bremen ein Neuling das Starterfeld aus 7 Mannschaften.

 

Nachdem bei unseren letzten drei Turnieren stets die Sonne über Forst strahlte, hatten wir dieses Jahr mit einer ständig wechselnden Mischung aus Niesel- und Starkregen zu kämpfen. Ein großes Lob geht an alle Spieler und Gäste, die sich durch diesen Umstand im gesamten Verlauf nie den Spaß an der Veranstaltung nehmen ließen. Hut ab!

 

Sportlich ging es pünktlich ab 11.30 Uhr mit der Partie Energie Cottbus gegen Bayern München zur Sache. In der mit 3 Teams besetzten Gruppe B konnten hier mit einem Sieg bereits die Weichen für das Halbfinale gestellt werden. Demzufolge tasteten sich die Teams lange Zeit ab, ehe Andre Pielenz den ersten Treffer des Turniers erzielte und somit auch die ersten 3 Punkte für sein Team einfahren konnte.

Im Anschluss eröffneten Vorjahresdebütant Union Berlin und unsere gastgebende Borussia die Gruppe A. Aufgrund einer starken Teamleistung gewann Schwarzgelb das Spiel mit 4:1 und startete denkbar gut ins vierte Fanturnier. Besonders heraus stach in diesem Spiel Tom Liebeck, der sich gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen konnte.

 

Titelverteidiger Hertha BSC stellte von Beginn an klar, dass ein Turniersieg nur über das Team aus der Hauptstadt möglich war. Im ersten Spiel schlugen sie den tapfer kämpfenden Neuling aus Bremen klar mit 3:0 und fegten anschließend im Berliner Stadtderby das Team von Union mit 5:0 vom Platz. Einzig im letzten Spiel um den Sieg der Gruppe A gegen unsere Borussen, ließ der Rekordfanturniersieger federn. Schwarzgelb rung der Hertha, nach einem 3:0 Sieg über Werder Bremen, ein 0:0 ab. Am Ende fehlten unseren Borussen 2 Tore zum Gruppensieg. So konnte man auch nicht einem Halbfinalduell mit dem Vorjahresfinalisten Hamburger SV aus dem Weg gehen, der seinerseits mit zwei 4:0-Siegen die Gruppe B deutlich dominierte und sich somit schnell zum Turnierfavoriten mauserte.

 

Nach kurzer Mittagspause konnte dann Union Berlin mit seinem ersten Sieg dieses Turniers gegen Energie Cottbus das Spiel um Platz 7 für sich entscheiden und hatte somit noch die Chance gegen Werder Bremen bis auf Platz 5 vorzurücken. Energie konnte somit nicht an die starke Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen und musste sich mit dem letzten Platz begnügen. Hervorzuheben ist allerdings, dass beim Lokalmatador deutlich der Spaß im Vordergrund stand und sie das Team mit zwei ganz jungen Spielern ergänzten. Zusätzlich sicherte sich Energie-Schlussmann Nick Schikora den Preis des besten Torhüters des Turniers.

 

Im ersten Halbfinale des Tages forderte der Rekordmeister Bayern München den Rekordfanturniersieger Hertha BSC heraus. Schnell gingen die Bayern durch ein Tor von Fritz Motyka in Führung und weckten bei ihren Fans an der Seitenlinie die Hoffnung auf die große Überraschung. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte Nico Peschel nur wenige Momente später, freistehend vor Hertha-Keeper Riccardo Rohde auf Andre Pielenz quergelegt, der somit freien weg auf das leere Hertha- Tor gehabt hätte...

Da der Fußball auch auf Kleinfeld kein Konjunktiv ist, nahmen die Berliner nun das Heft in die Hand und drehten die Partie in Halbzeit zwei zu ihren Gunsten. Nach dem 2:1 zollten die Münchener ihrer starken Leistung am Bierwagen tribut und mussten sich dem Vorjahressieger am Ende verdient mit 4:1 geschlagen geben.

Im zweiten Halbfinale fanden die in der Vorrunde Angst und Schrecken verbreitenden Hamburger, mit dem zum besten Spieler des Turniers gewählten Louis Büchner und dem starken Doni Patsch, lange Zeit kein Mittel gegen unsere gut aufgelegten Borussen, die ihrerseits sehr passsicher und kontrolliert agierten. Im ersten Durchgang erzielten unsere Schwarzgelben ein leichtes Chancenplus. In der zweiten Halbzeit kamen die Rothosen besser ins Spiel und drückten auf den Führungstreffer. Durch zwei Fernschüsse schlug der am Ende konditionell stärkere HSV unseren BVB mit 2:0 und machte damit die Neuauflage des Vorjahresfinals perfekt.

 

Im Spiel um Platz 5 setzte sich Union Berlin gegen gut aufspielende Bremer durch eine starke Leistung von Aushilfskeeper Andre Herzberg knapp im Neunmeterschießen mit 3:2 durch. Somit erzielten die Unioner ihr bisher bestes Turnierergebnis.

Das Spiel um Platz 3 avancierte dann zum Fehlerfestival zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Beide Teams waren zufrieden mit der Halbfinalteilnahme und lieferten sich seither ein heißes Duell am Bierwagen um den Trinkerpokal. Demzufolge war das Niveau in diesem Spiel überschaubar. Unsere Borussia sicherte sich am Ende mit großem Herz den dritten Platz mit einem 3:2 über die Bayern. Da die sich nur knapp eine Stunde später bei der Siegerehrung verdient den Bierpokal sicherten, waren beide Mannschaften sehr zufrieden.

 

Im großen Finale des vierten Bundesliga Fanturniers kam es nun zur Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC Berlin. Beide Teams zogen völlig verdient ins Finale ein und bescherten den Zuschauern ein hochklassiges Endspiel. Doni Patsch brachte den HSV in Führung. Doch die Hertha steckte nicht auf und drehte wie schon im Halbfinale die Partie wieder zu ihren Gunsten. Tore von Torschützenkönig Patrick Lahr und Robin Otto für die Alte Dame sowie 2x Doni Patsch für den Dino stellten das Ergebnis auf 2:2. Als sich alle schon auf ein Neunmeterschießen einstellten, entschied Artem Los mit dem Schlusspfiff das vierte Bundesliga Fanturnier. 3:2! Die Hertha sicherte sich damit zum 3. Mal den Pokal der Borussensektion Lausitz, der somit in den Besitz der Berliner übergeht.

 

Unser Stadionsprecher Lotto King Hennig machte gemeinsam mit Anne Pierskalla im Anschluss an das Finale noch viele Zuschauer bei der Tombola glücklich, ehe die Platzierungen und Pokale bei der anschließenden Siegerehrung übergeben wurden. Nach den Feierlichkeiten starteten die noch verbliebenen Spieler und Zuschauer, begleietet von Lieblings-DJ Willi, in die Aftershowparty. Diese ging wie gewohnt bis in die Morgenstunden und wurde traditionell von der örtlichen Polizeistreife beendet.

 

Trotz schlechtem Wetter blicken wir auf ein abermals gelungenes Turnier zurück und bedanken uns auf diesem Weg bei allen Leuten, die dieses Spektakel zum vierten Mal möglich gemacht haben!

 

 

sowie Ilona Paulo, Peter und Heidi Kleemann, Ronny Schneider, Willi Puder und allen Mitgliedern unserer Borussensektion Lausitz!

Bei Spielen hier zu finden:

 

Firma Ronny Schneider
Domsdorfer Str. 61a
03149 Forst (Lausitz)

Kontakt